Kundengeschichte Ärzte der Welt

Wir sind bei unserem vertrauenswürdigen Lieferanten geblieben.
Ärzte der Welt ist Teil des internationalen Netzwerks Médicins du Monde. Zusammen mit 15 Schwesterorganisationen setzt sich die Organisation für das universelle Recht auf Gesundheit im In- und Ausland ein, wobei der Zugang zur Gesundheitsversorgung für Menschen, die davon ausgeschlossen sind, die wichtigste Speerspitze ist. Mit einem Team von 25 Mitarbeitern und mehr als 200 Freiwilligen engagiert sich die niederländische Niederlassung von Doctors of the World in Amsterdam, um Menschen mit schwierigem Zugang zu medizinischer Hilfe bei der Pflege zu unterstützen. Die Organisation wird größtenteils von Spendern finanziert, sodass eine solide CRM-Lösung unverzichtbar ist. Ein System, das einen optimalen Erfassungsprozess sowie Marketing- und Kommunikationsfunktionen, aber auch ein umfassendes Beziehungsmanagement umfasst.

Reibungsloser Inkassoprozess
Wir haben ungefähr sechstausend bis siebentausend strukturelle Geber, sagt Paul Roosendaal, verantwortlich für Finanzen, Kontrolle und IKT bei Doctors of die Welt. „Es ist wichtig, dass ihre Beiträge korrekt gesammelt werden und dass Änderungen schnell umgesetzt werden. Dies verhindert viele Reparaturarbeiten danach, zum Beispiel wenn jemand seine Spende storniert, diese Änderung jedoch zu spät verarbeitet wird, wonach das Geld immer noch von seinem Konto abgebucht wird. Das wollen wir nicht. “ Eine gute und funktionsfähige CRM-Lösung ist unerlässlich, um Änderungen schnell umzusetzen und den Erfassungsprozess reibungslos zu gestalten. “Darüber hinaus hilft uns eine solche Software, alle Arten von Berichten zu erstellen, Einladungen zu Veranstaltungen zu senden und sie als Grundlage für unsere Online-Marketing-Aktivitäten zu verwenden.”

Ehrlich mit vertrauenswürdigen Lieferanten
Die alte CRM-Lösung von Doctors of the World, Charibase, wurde immer weniger geeignet. “Es war etwas unangenehmer, damit umzugehen”, sagt Roosendaal. „Das Hinzufügen neuer Verpflichtungen und Spender war ziemlich umständlich. Darüber hinaus waren nur wenige vordefinierte Berichte verfügbar. Wenn wir selbst einen Bericht erstellen wollten, mussten wir den Lieferanten Ifunds um Hilfe bitten, weil Sie dafür wirklich ein Datenanalyst sein mussten. “

Zurück

Gepostet am 1 april 2020